ÜBER MICH

Alois BauerDer Kunsterzieher und Kunsterziehungsdozent Alois Bauer bevorzugt die Malerei mit Acryl und Öl auf Leinwand, die er selbst grundiert. Immer öfter ist es aber nicht das gewohnte grobe Gewebe, das als Malgrund auf die Keilrahmen gespannt wird. Bedruckte Kleider- oder Möbelstoffe, Blumenmuster und Ornamentalgewirr, Stoffe aus verschiedensten Quellen und mit unterschiedlichster Vorgeschichte werden von Bauer liebend gern zu diesem Zweck entfremdet. Die vordergründige Bemalung schafft den Hintergrund, das eigentliche Motiv bleibt frei und trägt als Negativform das Decomuster auf dem Leib.

Die Malerei des Künstlers, der vielerlei Mal-  und Zeichentechniken beherrscht (Pinseln und Stupfen, Schablonieren, Sprühen, Abkleben, Drucken, Durchreiben und Walzen...) zeigt einen höchst geistreich formulierten Witz, der manchmal zum tragisch-komischen, manchmal aber auch ins philosophisch-tiefgründige tendiert. Es geht ihm nicht um Belehrung, sondern um Malerei, Form -und Farbwirkung und originelle Verfremdung.

Seine Themen findet der Künstler überall: Eier, Vasen, Zierfische, „erfundene Kerker“, Rösser, Tugenden, Fruchtjoghurtbecherdeckel, Wasser, Wollknäuel, das Wetter, die Schönheit und anderes werden in mehr oder weniger umfangreichen Serien behandelt und dem Betrachter auf neue überraschende Art und Weise vor Augen gestellt.
Als Grafiker beschäftigt er sich vor allem mit der Radierung.